Pflanzenkohle –
ein Alleskönner

Wir stellen Pflanzenkohle in einem Prozess her, der die Entstehung von Schadstoffen in der Kohle vermeidet.

Die Besonderheit der Pflanzenkohle

Pflanzenkohle ist ein feinkörniger, hochporöser Stoff, der zum Großteil aus Kohlenstoff und Mineralstoffen besteht.

Sie ist ein Träger für Mikroorganismen und verbessert die Kationenaustauschkapazität.
Vereinfacht beschrieben wirkt die Pflanzenkohle wie ein Schwamm und hat auch eine vergleichbare Struktur. Die Kakaoschale beispielsweise, ein Ausgangsstoff für Pflanzenkohle, hat eine komplexe Eiweißstruktur. Im Produkt entstehen daraus viele Andockstellen für Nährstoffe und eine hohe Leitfähigkeit, die für ein besonders hohes RedOx-Potenzial für enzymatische Reaktion sorgen. Unsere  Pflanzenkohle entsteht anders als Holzkohle in einem Prozess, der die Entstehung von Schadstoffen in der Kohle vermeidet. Dadurch können wir strengste Qualitätsanforderungen dauerhaft und in großem Maßstab garantieren. Kontinuierliche Kontrollen unter der Vorgabe von GMP+ sorgen für eine hohe Qualitätssicherheit.

Lupe mit Erde

Die Wirkung von Pflanzenkohle

Für die Verbesserung von Böden und als Tierfutteradditiv gibt es für Pflanzenkohle vielfältige Einsatzgebiete.

Circular Carbon prüft kontinuierlich auch die weiteren Möglichkeiten – denn das Potenzial ist groß.

In der Landwirtschaft verbessert Pflanzenkohle die Bodenstruktur und erhöht die biologische Vielfalt und damit die Bodenqualität. Sie hilft den Böden, Nährstoffe und Wasser zu speichern. Ihr Einsatz führt zu höherer mikrobieller Artenvielfalt und einer stärkeren Enzymaktivität. Die Kohlenstoff- und Humusbildung im Boden werden gesteigert. Pflanzenkohle kann die Fruchtbarkeit und die biologische Vielfalt auf ausgelaugten und trockenen Böden steigern, denn sie erhöht die Rückhaltung von Nährstoffen im Boden und verbessert die Wasserqualität- und quantität. Dies optimiert den Grundwasserschutz, weil Nährstoffe nicht mehr versickern. Zudem werden Lachgasemissionen und der damit verbundene Stickstoffverlust reduziert.

Pflanzenkohle als Futterzusatz

Pflanzenkohle kann verfüttert werden und somit einen Kaskadeneffekt erzielen.

Als Futterzusatz bindet Pflanzenkohle Schadstoffe im Verdauungstrakt, stärkt das Mikrobiom und verbessert dadurch die Immunabwehr der Tiere. Bei Kühen wird die Bildung von Methan reduziert und die Verdauung gefördert. Zellzahlen in der Milch gehen durch die Zufütterung von Pflanzenkohle zurück.
Mehr erfahren

Das Wirkprinzip basiert auf drei Bereichen

Physikalisch

Aufgrund ihrer großen makroskopischen Oberfläche verbessert Pflanzenkohle die Struktur des Bodens und erhöht so dessen Wasseraufnahmefähigkeit um ein Vielfaches. Sie verbessert den Gasaustausch für ein besseres Bodenklima. Ihre Struktur und die des Bodens bleiben so dauerhaft erhalten. Einer Verdichtung des Bodens wird dauerhaft entgegengewirkt.

Chemisch

Eiweißkomplexe, die besonders in landwirtschaftlichen Reststoffen wie der Kakaoschale vorhanden sind, sorgen in der Pflanzenkohle für besonders viele negativ geladene Andockstationen für Kationen. Sie bietet ein breites Spektrum an Spurenelementen wie Magnesium, Selen, Mangan und mehr. Diese wurden in der vergangenen Zeit in der Bodendüngung mit Mineraldünger oft ignoriert, sind jedoch für die Mikrobiologie im Boden als auch für ein gesundes Pflanzenwachstum wichtig.

Biologisch

Wo Mikroorganismen eine funktionale Rolle spielen, stärkt Pflanzenkohle diese in ihrer Arbeit. Ihre Vorteile wirken aber nicht nur im Boden, sondern überall dort, wo Biologie eine Rolle spielt. Sie unterstützt auch die gesunde Darmflora von Tieren und stärkt so das Immunsystem und die Gesundheit.

Vorteile der drei Wirkprinzipien

Pflanzenkohle nahaufnahme

Physikalisch

  • Verbesserung des Gasaustauschs für ein besseres Bodenklima
  • Die Struktur der Pflanzenkohle und des Bodens bleiben dauerhaft erhalten
  • Einer Verdichtung des Bodens wird dauerhaft entgegengewirkt
  • Sehr hohe Wasserhaltefähigkeit

Chemisch

  • Hohe Kationenaustauschkapazität, was der Pflanze eine verbesserte Aufnahme von Nährstoffen ermöglicht
  • Verbesserte Speicherung von Stickstoffverbindungen, was den frühzeitigen Verlust von Stickstoff im Boden nach Niederschlägen reduziert
  • Immobilisierung von Schwermetallen im Boden

Biologisch

  • Besonders hohe Leitfähigkeit für die Aktivität der Mikroorganismen
  • Breite Nährstoffverteilung mit Spurenelementen
  • Höchste Qualitätsstandards in der Produktion (GMP+ und EBC)
  • Breites Spektrum an Spurenelementen wie Magnesium, Selen, Mangan und mehr für die Mikrobiologie im Boden und ein gesundes Pflanzenwachstum
  • Besiedelungsfläche für Mikroorganismen

Produktion von Pflanzenkohle aus Bioabfällen

Wir nutzen organische Reststoffe für die Produktion von Pflanzenkohle. So wird aus Abfall ein wertvoller Stoff, der CO2 bindet – und erneuerbare Energie.
Mehr erfahren

CO2 binden und reduzieren

Der Circular Carbon Kreislauf schließt offene Stoffströme, reduziert CO2-Emissionen und bindet CO2 aus der Atmosphäre. Gleichzeitig versorgen wir unsere Kunden mit klimaneutraler Energie. 
Mehr erfahren

Cookie-Hinweis

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies.

Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung